Einführung

Terre Nere ist ein Weingut, dass im nord-östlichen Teil von Montalcino liegt. Man hat sich auf hochwertige Brunello di Montalcino Weine spezialisiert. Die Traube die am meisten angebaut wird ist die Sangiovese Traube, natürlich, denn der Brunello darf nur aus Sangiovese bestehen. Dafür hat sich die ganze Winzergemeinschaft ausgesprochen. Auch wenn der ein oder andere seine Weine gerne mit anderen Trauben verschnitten hätte, wie es auch andere Regionen in Italien tun dürfen. Aber nein, man bleibt bei 100% Sangiovese.

Die Geschichte

Das Weingut Terre Nere, hat seine Ursprünge in den 90er Jahren, als Pasquale Vallone entschieden hatte seinen Manager Job an den Nagel zu hängen und sich seiner landwirtschaftlichen Leidenschaft zu widmen. Er kaufte 10 Hektar Land in Montalcino und startete durch. Seine Familie war ihm dabei eine große Hilfe. Bis heute wird der Betrieb ausschließlich von der Familie geführt. Alle arbeiten hier: Seine Frau Piera, sowie seine Kinder Francesca und Federico. Auch der Bruder Gaetano ist hier beschäftigt. Man hat eine klare Trennung der Aufgaben vorgenommen. Draußen im Feld ist die Verantwortung von Pasquale und Federico. Im Weinkeller wirtschaften Francesca und Gaetano. So entstand dann 2002 der erste Brunello di Montalcino von Terre Nere.

Die Weinfelder

Die Weinfelder erstecken sich inzwischen über 15 Hektar auf einer Höhe von 280 m über dem Meer im Südöstlichen Teil von Montalcino. Das Land liegt bei Castelnuovo dell’Abate in einer hügeligen Gegend mit optimaler Sonnenenistrahlung und in der Nähe des Flusses Orcia, der dem Wein die notwendige Feuchtigkeit spendet.

Die Weine

Das Weingut bietet neben dem Brunello di Montalcino auch den Montalcino Rosso DOC an, den man ebenfalls aus Sangiovese Trauben gewinnt. Daneben gibt es eine Riserva vom Brunello sowie den ECO, eine Toskana Rosso IGT Wein. Der ECO besteht aus Cabernet Sauvignon und Sangiovese, was ihn zu einem leicht trinkbaren Wein macht.

Wir von Weinistgeil haben das Weingut während der Corona Krise über Social Media kennengelernt und so den Kontakt aufgebaut. Im Juni 2020 haben wir das Team dann das erste Mal getroffen und den Wein ins Programm aufgenommen.