Das Weingut Armosa ist ein sehr kleines Weingut, welches wir durch zufall über Social Media kennengelernt hatten. Ich war auf der Suche nach kleinen Weingütern, die Nero d’Avola anbieten. Und so haben wir den besitzer von Armosa, Michele Mölgg, kennengelernt, E-Mails ausgetauscht und uns zusammentelefoniert. Ähnlich wie auch wir ist Michele nicht auf das Einkommen aus dem Weingut angewiesen. Das bedeutet, er kann sich voll auf die Qualität seiner Weine konzentrieren und muss nicht Erträge maximieren.

Das Weingut ist 6 ha groß und liegt in der Nähe von Scicli im Südosten von Sizilien. Die Weinfelder von Armosa liegen einmal am Meer und ein anderes Feld am Berg. Die Weinherstellung erfolgt so nach absolut biologischen Grundsätzen. Man verwendet wenig Sulfit und filtert den Wein auch nicht. Das Portfolio enthält drei-vier unterschiedliche Weine – zwei Nero d’Avola und ein Weißwein aus Muscat.

Siclis auf der Karte – Quelle: Google Maps

Weinistgeil wird die beiden Rotweine in Kürze in sein Portfolio aufnehmen. Dabei gibt es den “SICLYS”, der eine Mischung aus Trauben der beiden Weinfelder ist. Der Wein hat 14% Alkohol und reifte 18 Monate in Eichenfässern. Der “CURMA”, der nur Trauben des Weinfeldes am Meer enthält. Herr Mölgg bezeichnet ihn als den “Cru” und er reifte 30 Monate in Holzfässern. Und genau das riecht und schmeckt man.

Einige der Jahrgänge haben Preise bekommen. Inzwischen fährt Michele Mölgg nicht mehr regelmäßig zu den vielen Weinevents, was auch dazu führt, dass er nicht mehr überschüttet wird von Auszeichnungen. Trotzdem sind die Weine erstklassig und es wert probiert zu werden.