Sobald wir von dieser Rebsorte sprechen, meinen wir eigentlich den Montepulciano d’Abruzzo. Ein einfacher Wein, des es natürlich auch in verschiedenen Qualitätsstufen gibt, aber nicht zu vergleichen ist mit seinem Namensvetter Vino Nobile di Montepulciano. Das Interessante ist, die Montepulciano Traube wächst gar nicht in der Region um die gleichnamige Stadt. Dort hat man sich auf den Vino Nobile spezialisiert und man gewinnt ihn aus der Sangiovese Traube.

Der Montepulciano ist neben dem Montalcino und dem Chianti Classico der nächste bedeutende Rotwein der Toskana. Dabei gilt es den Vino Nobile als den adligsten der toskanischen Rotweine hervorzuheben.

Bleiben wir beim d’Abruzzo, der einen DOC Status hat. Daneben gibt es eine Region, die es sogar zu einem DOCG geschafft hat: die Colline Teramane. Wie der Name schon sagt, produziert man ihn hauptsächlich in den Abruzzen. Es gibt auch einige Riservas, die dann mindestens 9 Monate im Holzfass gelagert sind und insgesamt 2 Jahre gereift sind. Die Weine sind grundsätzlich nicht besonders lagerfähig, also 4-maximal 8 Jahre können Sie diesen Wein in Ihrem Keller lagern.

Bisher haben wir diesen Wein bei Weinistgeil noch nicht in unserem Sortiment, schauen aber bereits nach geeigneten Weingütern, um Ihnen auch hiervon einen qualitativ hochwertigen Wein von kleinen, noch nicht so bekannten Weingütern, anbieten zu können.

montepulciano der Rote aus der Toscana
montepulciano